Agility

Erfolgserlebnisse für Mensch und Tier: Der Hundesport Agility schweißt das Mensch-Hund-Team eng zusammen und bietet schier unendliche Vielfalt. Gleichzeitig fordert dieser Hundesport das Tier (und den Hundeführer) sowohl körperlich als auch geistig. Damit eignet sich Agility hervorragend als regelmäßige Beschäftigung, gerade für arbeitswillige, aktive und unausgelastete Hunde.

In unserem Hundeverein können Mitglieder und Gäste Agility "just for fun" in den Agility-Gruppen ausprobieren. Für das Training dient unser großzügiger, voll ausgestatteter Agility-Platz bei Stuttgart-Möhringen.

Gruppe für Anfänger

Einstieg in den Hundesport: In unserer Gruppe für Agility-Anfänger werden die Grundlagen für das sichere Bewältigen der verschiedensten Hindernis-Parcours gelegt. In kleinen Schritten erlernen Hund und Hundeführer die verschiedenen Geräte, die später in Sequenzen durchlaufen werden sollen. Mit viel gezielter Motivation und Bestätigung können selbst die zögerlichsten Hunde an Geräte wie Tunnel oder Wippe herangeführt werden, so dass sie die Hindernisse später mit Freude spielerisch bewältigen.

Parcourstraining steht hier noch nicht im Mittelpunkt. Die Geräte werden zunächst einzeln erlernt und durch viele unterschiedliche Varianten gefestigt. Erste Führübungen bereiten die Mensch-Hund-Teams aber schon auf die nächsten Schritte vor, denn später sollen ja auch komplexe Parcours in kurzer Zeit und möglichst fehlerfrei durchlaufen werden.

Interesse? Je nach Vorerfahrung ist ein Quereinstieg oder der Start zum jeweils neuen Kursbeginn möglich. Bitte vorher anmelden. (Das erste Training ist ein kostenloser Schnuppertermin.)

Für Mitglieder ist die Teilnahme im Ausbildungs-Beitrag enthalten. Gäste können mit 10er-Karten an den Gruppen teilnehmen, siehe Preisliste für Bereich Agility. Bei Interesse können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen oder uns zu den Übungszeiten ansprechen.

Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

Da die Hunde im Agility ohne Leine arbeiten, ist ein geordnetes Training ohne gewissen "Grundgehorsam" nicht möglich. Ihr Hund sollte also einigermaßen sozialverträglich sein, nicht ständig zu den anderen wartenden Hunden rennen, wenn Sie gerade an der Reihe sind, und möglichst ohne große Probleme am Start sitzen bleiben, während Sie sich ein paar Schritte entfernen. Sie sind sich nicht sicher? Dann probieren wir es einfach. Melden Sie sich bei uns.

Ansonsten gelten die gleichen Voraussetzungen wie beim ersten Schnuppertraining in der Basis-Ausbildung (v. a. Impfschutz und Haftpflichtversicherung). Die Platzordnung ist wie üblich zu beachten. Der Hund sollte ausgewachsen sein (min. 12 Monate alt) und keine körperlichen Beschwerden bei Sprüngen etc. haben.

Gruppen für Fortgeschrittene

Werden die verschiedenen Hindernisse zuverlässig bewältigt, können die Teams in den Fortgeschrittenen-Gruppen unterschiedliche Sequenzen laufen und lernen dabei weitere Führtechniken, das Erkennen sinnvoller Wege durch den Parcours, den Umgang mit Verleitungen und Standardsequenzen — und haben einfach wöchentlich viel Spaß mit ihrem Hund.

Die Freude ist oft groß, wenn schwierige Abfolgen reibungslos klappen oder das Hindernis in der Sequenz plötzlich einwandfrei gelaufen wird, wo vorher vielleicht die ein oder andere "Verweigerung" am Selbstbewusstsein genagt hat. Und am Ende des zweistündigen Trainings sind Hund und Halter platt und zufrieden. Denn Agility ist Hundesport, der auch uns Hundeführer fordert, aber uns unglaublich viel zurückgibt. Vorsicht, es besteht ganz klar Suchtpotenzial!