Flyball

Der rasante Mannschaftssport für vierbeinige Sprinter und Apportierer! Ihr Hund braucht auch mal seine fünf Minuten Vollgas? Ballspielen könnte er durchgehend, aber Ihnen macht es nur noch wenig Spaß? Flyball ist eine spannende Beschäftigung für viele Hunde, die im Alltag nicht immer so viel Bewegung bekommen, wie sie vielleicht bräuchten. Denn beim Flyball darf der Hund mit maximalem Tempo eine Hürdenbahn entlangrennen, seinen Ball apportieren und genauso rasant über die Hürden zurückbringen. Und um es spannender zu machen, steht der nächste Hund wie beim Staffellauf bereits am Start und kann seine Runde kaum erwarten...

In unserem Hundeverein können Mitglieder und Gäste das Flyball-Training in unserer Flyball-Gruppe ausprobieren. Bitte vorher anmelden.

Trainingsaufbau und Einstieg

Das Flyball-Training wird in kleinen Einzelschritten aufgebaut. Hürdentraining, Apportieren, Fangen, die schnelle Wende, das Vorausschicken und das konzentrierte Rennen neben anderen Hunden wird hauptsächlich getrennt geübt und in immer neuen Varianten gefestigt. Vorab muss der Hund noch nichts davon können, aber eine gewisse Apportierbereitschaft und der Spaß am Rennen schaden nicht.

Durch den Trainingsaufbau ist es grundsätzlich möglich, dass neue Anfänger-Teams jederzeit einsteigen und in die Gruppe integriert werden können. Jeder arbeitet in der jeweiligen Übung nach seinem aktuellen Stand. Die Verträglichkeit mit den bereits vorhandenen Hunden und die grundsätzliche Eignung für den Sport möchten wir uns aber natürlich vorher einmal ansehen. Melden Sie sich einfach per Mail!

Für Mitglieder ist die Teilnahme im Ausbildungs-Beitrag enthalten. Gäste können mit 10er-Karten an der Gruppe teilnehmen. Bei Interesse können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen oder uns zu den Übungszeiten ansprechen.

Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

Die Hunde arbeiten gemeinsam und häufig unangeleint auf dem Platz, so dass ein geordnetes Training wie bei den anderen Hundesport-Angeboten ohne gewissen "Grundgehorsam" nicht möglich ist. Ihr Hund sollte sozialverträglich sein und auch im Spiel oder angesichts eines Balls nicht in ungezügelten Neid verfallen. Natürlich erwarten wir nicht, dass ein eventueller Balljunkie beteiligungslos zusieht, wenn gerade ein anderer Hund apportiert. Ein gut sitzendes Geschirr, eine griffige Leine und etwas eigenes Spielzeug oder tolle Leckerli als Ablenkung wären in dem Fall aber sinnvoll.

Ansonsten gelten die gleichen Voraussetzungen wie beim ersten Schnuppertraining in der Basis-Ausbildung (v. a. Impfschutz und Haftpflichtversicherung). Die Platzordnung ist wie üblich zu beachten. Der Hund sollte ausgewachsen sein (min. 12 Monate alt) und keine körperlichen Beschwerden bei Sprüngen etc. haben.